Aktuelles

Luxemburgs radfreundliche Reform

Das Verkehrsministerium von Luxemburg hatte 2017 eine Best Practice Studie beauftragt, die sich der Analyse der Rechtssituation für Radfahrende in sechs europäischen Ländern widmete. Im Fokus standen Regulationen zu Verkehrsorganisation und Infrastruktur. An der Studie war auch das Wiener Verkehrsplanungsbüro komobile beteiligt. Das Resultat der Studienergebnisse ist eine rasch umgesetzte umfassende Radrechtsreform. Inklusive Überholabstand und Rechtsabbiegen bei Rot!

Wie in diesem Artikel berichtet, hatte das Verkehrsministerium von Luxemburg bei Radkompetenz-Mitglied komobile in Kooperation mit den Büros MOE/Tetraplan (Dänemark) and Citec Ingénieurs Conseils SA (Schweiz) eine Best Practice Studie beauftragt, die sich der Analyse der Rechtssituation in den Ländern Dänemark, Spanien und Österreich widmete. Parallel wurden Belgien, Frankreich, Deutschland und die Niederlande in einem eigenen Projekt analysiert. Die Studie ergab einen aufschlussreichen Überblick internationaler Ansätze zu verkehrspolitischen und planerischen Instrumenten für Rad- und Fußverkehr, weitere Fachdiskussionen und die Neugestaltung der Straßenverkehrsordnung “Code de la Route” Luxemburgs.

Die Straßenverkehrsordnung Luxemburgs wurde erneuert

Auf Basis der Studien, die 30 mögliche Maßnahmen identifizierten, wurden neun für Luxemburg herausgefiltert und im Luxemburger “Code de la route” verankert. Sie treten mit dem 1. Mai 2018 in Kraft und nehmen sich die Gesetzgebung der modernsten Radverkehrsnationen zum Vorbild. Wir gehen hier auf die sieben essentiellen Änderungen ein:

1) Verpflichtender Überholabstand von 1,5 Metern

Ein großer Schritt für mehr Sicherheit der Radfahrenden, den sie sich in vielen Ländern Europas wünschen,  ist die Verpflichtung für AutofahrerInnen, beim Überholvorgang mindestens 1,50 Meter Abstand zu Radfahrenden zu halten. Kfz müssen künftig auf zweispurigen Straßen beim Überholen von RadlerInnen die Gegenspur nutzen.

2) Die Erlaubnis, nebeneinander Rad zu fahren

Das Gesetz erlaubt es nun, zu zweit nebeneinander mit dem Fahrrad auf der Straße zu fahren. Das gilt generell tagsüber außerhalb des Ortsgebietes, in 30er Zonen und in Begegnungszonen. Innerorts nur mit der Einschränkung während eines Überholvorgangs durch Kfz

3) Radwege, die von der Benützungspflicht befreit sind

Wie auch in Österreich bei der StVO-Novelle 2013 eingeführt zeigt in Luxemburg nun ein eckiges Radwegeschild einen Radweg an, der nicht benutzt werden muss. Dadurch entsteht die Wahlfreiheit, die Fahrbahn mit dem Fahrrad zu befahren.

4) Sonderampeln erlauben Rechtsabbiegen fürs Rad

Wie schon in Ferankreich, Belgien und der Schweiz erfolgreich angewandt, greift Luxemburg zum Pilotprojekt für die Erlaubnis, dass RadfahrerInnen bei roten Ampeln ihren Weg fortsetzen dürfen. Dies soll mit gelb blinkenden Zusatzampeln an spezifischen Kreuzungen angezeigt werden.

5) Gehsteigradeln für Kinder und deren Begleitung

Kinder dürfen bis zum Alter von zwölf Jahren in Begleitung älterer Personen auf dem Gehsteig fahren, damit sie leichter selbständig zur Schule radeln können und Gefahrensituationen für sie und ihre Begleitung vermieden werden.

6) Fahrradstraße mit Überholverbot

Luxemburg bekommt nun die Möglichkeit, Fahrradstraßen einzurichten. Dabei gelten 30 km/h Höchtgeschwindigkeit,  Kfz-Benützung nur für AnrainerInnen und RadfahrerInnen dürfen nicht überholt werden.

7) Sackgassenschild mit Rad-Weiterfahrt

Das neue Verkehrsschild für Sackgasen zeigt an, ob Weiterfahrt per Fahrrad oder Durchgang für FußgängerInnen möglich ist.

Weitere Maßnahmen sind der Verzicht auf Speichenreflektoren-Pflicht am Rad und die Möglichkeit, den Gehsteig an Kreuzungen durchgehend zu bauen. Die Details finden Sie in dieser Präsentation, aus der auch die Abbildungen stammen.

Checklist zum Vergleich

Wir haben die sechs wichtigsten Verbesserungen hier zu einer Checklist für Social Media zusammengefasst. Bitte gerne teilen und beantworten: Wieviele Punkte bekommt Ihr Land? Für Österreich gilt: Ein Punkt bei #6 und ein halber Punkt bei #4 macht: 1,5 von 6 Punkten.

Veröffentlicht am 27. April 2018