Aktuelles

Bike Citizens, FGM Amor und der Weltraum

Die European Space Agency (ESA) nutzt das Wissen zweier Radkompetenz-Mitglieder für Mobilitätsstudie „Weltraumtechnologie unterstützt Zukunftsstädte“. Unter diesem Motto hat die Europäische Raumfahrtbehörde ESA über ihre Abteilung „Integrated Applications Promotion“ (IAP) vier Machbarkeitsstudien vergeben.

IAP zielt darauf ab, Weltraumtechnologie im täglichen Leben nutzbar zu machen – unter anderem für Radfahrende.

Eine der Studien, „Space-Tech for Cyclists“, soll untersuchen, wie man den der Trend der Digitalisierung nutzen kann, um das Mobilitätsverhalten nachhaltig zu beeinflussen. Außerdem sollen die Machbarkeit eines Bike-Benefit-Modells, wo jeder gefahrene Kilometer „belohnt“ wird, unter dem Einsatz von Erdbeobachtungsdaten geprüft werden, sowie ein Datenanalysetool für Städteplanung.

Für die Durchführung dieser Studie wurde das österreichische Start-Up Bike Citizens sowie die Forschungsgesellschaft FGM-Amor ausgewählt.

„Ein Datenanalysetool soll Städten künftig eine quantitative, sowie qualitative Analyse von aufgezeichneten Fahrraddaten ermöglichen, um die Infrastrukturplanung in Städten für den langsamen Verkehr zu optimieren und das Thema Alltagsradverkehr in Städten massiv voranzutreiben,“ so die Bike Citizens in einer Aussendung.

Die technische Grundlage bietet die Bike Citizens Navigations-App, bei der die Radfahrenden anonymisiert Daten über ihre täglichen Wege zur Verfügung stellen. Diese werden in sogenannten „Heatmaps“ dargestellt, auf denen viel befahrene Strecken heller leuchten und geben so Aufschluss über das Mobilitätsverhalten.

Radkompetenz-Mitglied Bike Citizens will mit Crowdfunding expandieren

Die App ist mittlerweile in über 250 Städten in über 34 Ländern verfügbar. Und jetzt will sie das Grazer Start-Up über den Großen Teich tragen – mit Hilfe der Community. Über die Crowdfunding-Plattform Green Rocket können Interessierte noch bis 22. November Teil dieser Geschäftsidee werden und Fahrradfahren als Investmentchance nutzen. Der Link zur Finanzierungs-Kampagne: https://www.greenrocket.com/investmentchancen/bike-citizens

Nach der Registrierung können über die Plattform Beteiligungen an der GmbH in Form von Nachrangdarlehen mit einer Laufzeit von acht Jahren erworben werden. Green Rocket ist übrigens die erste europäische Crowdfunding-Plattform für Unternehmen und Projekte im Bereich Energie, Umwelt, Mobilitä̈t und Gesundheit.

Mit dem Geld will Bike Citizens einerseits das bestehende Portfolio und Serviceangebot erweitern und es außerdem in die USA tragen und damit die User-Basis verdoppeln. International hat sich das junge Unternehmen bereits durch mehrere Auszeichnungen einen Namen gemacht, wie hier http://radkompetenz.at/610/bike-citizens-app-gewinnt-eurobike-award/ auf unserer Webseite nachzulesen ist.

Veröffentlicht am 4. November 2015