Aktuelles

Abstell-Offensive und Mobility Point

Mit zunehmenden Bemühungen um klimaschonende Mobilitätsketten steigt auch die Bedeutung von Abstellanlagen an Knotenpunkten und Bahnhöfen. Radkompetenz-Mitglied RADLand Niederösterreich hat dahingehend eine millionenschwere Investitionsoffensive angekündigt, während in Wien ein Pilotprojekt mit Beteiligung von Radkompetenz-Mitglied Innovametall umgesetzt wird.

Park&Ride-Paket in Niederösterreich

Die St. Pöltner Landesregierung hat ein Park&Ride-Paket beschlossen, das einiges an Verbesserungen für die niederösterreichischen PendlerInnen in den Bezirken Bruck/Leitha, Melk und Mödling bringen wird. Damit investiert das Land Niederösterreich investiert mehr als 1,12 Millionen Euro an fünf Standorten, wodurch 478 neue PKW- und 375 neue Rad- bzw. Mofa-Stellplätze geschaffen werden. Die Errichtung der Anlagen übernimmt die ÖBB, die sich auch mit 50 Prozent an den Kosten beteiligt. Insgesamt wird der Bau der Anlagen etwa 3,1 Millionen Euro kosten.

Konkret geht es um die Errichtung von neuen Anlagen am Bahnhof Wilfleinsdorf (62 PKW, 65 Zweirad-Stellplätze), Bahnhof Wolfsthal (66 PKW, 38 Zweirad-Stellplätze) und der Haltestelle Perchtoldsdorf (64 PKW, 55 Zweirad-Stellplätze) sowie um die Erweiterung der Anlagen in Loosdorf (150 PKW-Stellplätze) und Mödling (136 PKW, 214 Zweirad-Stellplätze).

Mobility Point in Wien

Das Projekt Smarter Together = Gemeinsam g’scheiter  hat sich zum Ziel gemacht, in Wien Simmering innovative, vor allem aber integrierte Smart City Lösungen zu entwickeln. Smarte Mobilität ist dabei ein Kernanliegen, wobei im Rahmen des Projektes die Herausforderung bestand, integrierte Mobilitätsinnovationen zusätzlich zum bereits bestehenden dichten und hochrangigen Netz an öffentlichen Verkehrsmitteln zu finden.

Zwei wesentliche Ansätze werden deshalb im Rahmen des Projektes verfolgt: Einerseits werden private E-Car- sowie E-Bike-Sharing-Modelle erarbeitet, die insbesondere in der Wohnhausanlage Hauffgasse 37-47 der BWSG umgesetzt werden (Betreiber Caruso und Sycube). Im gegenständlichen Fall relevanter sind aber die innovativen Ansätze der Wiener Stadtwerke / Wiener Linien (NEUMO), die das Konzept eines innovativen Mobilitätsknotenpunktes oder „Mobility Point“ erarbeitet haben.

Neuartiger Mobilitätsknotenpunkt mit Innovametall

Ein Mobility Point ist ein Ort, der unterschiedliche Mobilitätsangebote auf engem Raum verknüpft. Konkret entsteht soeben in Simmering eine Mobilitätsstation, die die Bedürfnisse der Menschen vor Ort abdeckt und sich an den lokalen Besonderheiten der Region orientiert. Im Detail geht es um gezielte Sharing-Angebote für E-Bikes und Elektroautos und sicheres Parken von Fahrrädern. An diesem Punkt setzt das Safetydock von Radkompetenz-Mitglied Innovametall an, das im September 2018 vor Ort errichtet wird.

Um die Risken zu vermeiden, denen ein öffentlich geparktes Fahrrad ausgesetzt sein kann, ist nun am Simmeringer Platz eine Safetydock® Radbox an der WienMobil Station verfügbar, um Räder sicher zu parken und E-Bikes zu laden. So kann das Mobilitätsangebot entspannt mit der Gewissheit genutzt werden, das Rad bei der Rückkehr wieder unversehrt vorzufinden. Damit ermöglicht Safetydock® einen modernen, gepflegten Lifestyle mit dem Fahrrad.

Fotos: www.smartertogether.at; ÖBB; 

Veröffentlicht am 5. September 2018