Aktuelles

Trend Transportrad: Förderüberblick und Sharingplattform

Die Transformationskraft des Transportrades ist unumstritten: es ersetzt Elterntaxis, fährt emissionsfrei und bringt mit Elektro mühelos 100 Kilogramm Ladung nach Hause. Dieser Trend wird vor allem durch Ankaufförderungen und Sharing-Plattformen verstärkt: Besitzen oder Leihen, beides wird dadurch erheblich erleichtert. Österreich bekam nun eine brandneue Online-Plattform für Sharing und einen Gesamtüberblick der erhältlichen Förderungen.

Über 60 Cargobike-Kaufprämien in Deutschland und Österreich

Immer mehr Gemeinden, Städete und Bundesländer fördern die Anschaffung privater und gewerblicher Transporträder. Die deutsche Website cargobike.jetzt stellt daher eine neue Überblicksseite mit Kaufprämien für private und gewerbliche Cargobikes vor. Durch eine Kooperation mit den Radvokaten wird auf der Website auch ein Gesamtüberblick aller österreichischen Förderungen der öffentlichen Hand für den Ankauf von Transporträdern geboten.

Die Transportradförderung der Stadt Wien wurde heuer schon zum zweiten Mal aufgelegt und gut genutzt.

Hier geht es zum Kaufprämien-Überblick unter cargobikekaufpraemien.jetzt – die Plattformbetreuer nehmen gerne Hinweise an, wenn neue Förderungen angeboten werden oder andere auslaufen. Die gefragtesten Cargobike-Kaufprämien des deutschen Sprachraums gab es übrigens 2020 in Köln und in Hamburg, wo die Förderbudgets kurzfristig auf 1,9 bzw. 1,5 Million Euro erhöht wurden! In Österreich gibt es weiterhin bundesweit eine Kaufprämie von 400 Euro für alle Cargobikes.

Aus drei mach eine: neue Sharing-Plattform

Aus drei Web-Plattformen, die aus Forschungsprojekten und ehrenamtlichem Engagement entstanden,  wurde soeben eine gemeinsame große Plattform für den Verleih von Lastenrädern. Im Fokus stehen dabei nicht kommerzielle Verleiher, sondern sogenannte „Freie Lastenräder“ – also frei finanzierte Räder, die für freie Spenden durch und für BürgerInnen verborgt werden – oder aus öffentlicher Hand finanzierte Räder für BürgerInnen, die kostenlos erhältlich sind. Grundsätzlich ist die neue Plattform für alle nutzbar, die Transporträder zur geteilten Nutzung anbieten wollen. Sie entstand auf der Basis der Projekte LARA Share, KlimaEntLaster und Das Lastenrad und ist unter www.das-lastenrad.at erreichbar.

Beispielhafter Ausschnitt der Transportrad-Auswahl in Graz auf das-lastenrad.at

Diese zentrale Transportrad-Plattform für Österreich und darüber hinaus wurde von den Grazer Lastenrad-Enthusiasten und IT-Experten Quadratic programmiert und entstand in in einer langjährigen Kooperation, die u.a. mit TU Wien und Radkompetenz-Mitglied FGM begann und nun mit Radkompetenz-Koordinator Die Radvokaten, Energy Changes Projektentwicklung und Factum Mobility Research fortgesetzt wird. Derzeit sind schon über 40 Räder in Österreich online, mit Schwerpunkten in Graz, Wien, Linz und Mattersburg. Die neue KlimaEntLaster-Stadt Amstetten folgte am 9. Juli und Freistadt in Oberösterreich wird im Herbst 2020 folgen.

Die neue Software ermöglicht es, bequemer und schneller Transporträder zu verleihen und auszuleihen. Die Nutzung der Plattform ist kostenlos, Transporträder und Verleihstandorte können von mehreren Menschen verwaltet werden und die Einbindung auf externe Websites ist möglich. Ein bequemer Chat zur Kommunikation zwischen AnbieterInnen und AusleiherInnen  und benutzerfreundliche Kartendarstellung mit Suchfunktion und Filtern erhöhen die Usability. Die Plattform wurde im Rahmen des Projektes „KlimaEntLaster go Smart Cities“ weiter entwickelt, das vom Klima- und Energiefonds gefördert wird.

Transportrad-Weiterbildung im Webinar

Der länderübergreifende Trend zeigt sich auch durch Bildungs- und Diskussionsformate via Webinaren. Radkompetenz-Mitglied FGM koordiniert das EU-Projekt „CityChangeCargoBike„, das immer wieder Webinare anbietet und Informationen auf der Website zur Verfügung stellt.  Am 9. Juli wiederum heißt es seitens der Bremer LogistikLotsen „Stadt Land Lastenrad„. Das Wissenswebinar rund um die Mobilitätswende mit dem Lastenrad bietet Antworten von Akteuren aus Groningen, Wien, Oldenburg und Bremen zur Radlogistik in der Stadt, Lastenrad-Verleihmodellen, der Produktion und den Herstellern von Lastenrädern, kreativer Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit zur Radverkehrssteigerung und dem nachhaltigen Umstieg aufs Rad.

Veröffentlicht am 19. Juni 2020