Deutscher Fahrradpreis und neue App bei den Bike Citizens

Deutscher Fahrradpreis und neue App bei den Bike Citizens

Das Radkompetenz-Gründungsmitglied Bike Citizens hat seine App modernisiert und bietet sie nun erstmals weltweit allen RadlerInnen kostenlos an. Das Engagement des Grazer Unternehmens wurde gemeinsam mit der Stadt Hannover mit dem 1. Platz beim Deutschen Fahrradpreis 2021 in in der Kategorie ‚Service‘ gewürdigt. Seit April 2019 setzt die Region in der Radverkehrsplanung auf die Möglichkeiten der Digitalisierung und greift dafür auf die Expertise und digitalen Services von Bike Citizens zurück.
Am 27. April 2021 fand die Verleihung des Deutschen Fahrradpreises 2021 statt, wo sich Bike Citizens gemeinsam mit der Region Hannover für den ersten Platz qualifizierte. Die Bike Citizens Fahrrad-App motiviert mittels Gamification-Anreizen dazu, das Fahrrad für alltägliche Wege zu nutzen. Die dabei erhobenen GPS-Daten werden analysiert, um zielgerichtete Maßnahmen in der Bewusstseinsbildung und Infrastrukturplanung umsetzen zu können.

Preis

Anonymisierte GPS-Daten zum Fahrverhalten der RadfahrerInnen werden erhoben, um zu sehen, welche Routen bevorzugt oder gemieden werden. Auf diese Weise können Kommunen ihre Radwege besser planen. Gleichzeitig werden mit der App Anreize geschaffen, vom Auto aufs Rad umzusteigen, weil Radfahrende belohnt werden. Das Projekt wurde vom deutschen Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur unterstützt.

Was steckt hinter dem großen Update der App?

Die Bike Citizens Fahrrad-App bietet die richtige Menge an Funktionen, um die täglichen Anforderungen von Radfahrenden zu erfüllen. Nach vielen Jahren des Aktualisierens und Erweiterns wurde es aber Zeit für einen gründlichen Relaunch, oder wie die Bike Citizens es selber bezeichnen: „Unsere App wurde wie ein typischer Dachboden: unordentlich, verstaubt und voll mit Dingen, die man nicht mehr braucht. Aber jetzt, nach all dieser Arbeit, haben wir unsere “Dachboden-App” in ein komfortables, größeres und hochmodernes Wohnzimmer mit modernsten Möbeln verwandelt.“

Deutscher Fahrradpreis und neue App bei den Bike Citizens

Das ursprüngliche Geschäftsmodell, mit dem das Start Up in Graz begonnen hatte, wurde gründlich überdacht und schlussendlich verworfen: es werden nicht mehr unabhängige Stadt- oder Regionskarten an Stadtverwaltungen oder User verkauft. Auch letztere haben sich eine regionenübergreifende Plattform gewünscht. Daher stellt Bike Citizens nun die ganze Welt kostenlos zur Verfügung. Zusätzlich wurde eine Vielzahl neuer Funktionen integriert, die man als Premium-User nutzen kann. Diese Premium-Funktionen wie Multi-Stop-Routing, Tags setzen und individuelle Fahrrad-Heatmaps sind nur für Premium-Mitglieder oder in einem kostenlosen, auf sieben Kilometer enigeschränkten Premium-Bereich einzelner User verfügbar.

Alle Details zum Relaunch lesen Sie hier!

 

 

Veröffentlicht am: 3. Mai 2021Kategorien: Navigation & MarketingSchlagwörter: ,

Radkompetenz-Mitglieder in diesem Artikel:

Mehr von diesen Mitgliedern:

Diesen Artikel teilen:

Deutscher Fahrradpreis und neue App bei den Bike Citizens

Diesen Artikel teilen:

Deutscher Fahrradpreis und neue App bei den Bike Citizens

Das Radkompetenz-Gründungsmitglied Bike Citizens hat seine App modernisiert und bietet sie nun erstmals weltweit allen RadlerInnen kostenlos an. Das Engagement des Grazer Unternehmens wurde gemeinsam mit der Stadt Hannover mit dem 1. Platz beim Deutschen Fahrradpreis 2021 in in der Kategorie ‚Service‘ gewürdigt. Seit April 2019 setzt die Region in der Radverkehrsplanung auf die Möglichkeiten der Digitalisierung und greift dafür auf die Expertise und digitalen Services von Bike Citizens zurück.
Am 27. April 2021 fand die Verleihung des Deutschen Fahrradpreises 2021 statt, wo sich Bike Citizens gemeinsam mit der Region Hannover für den ersten Platz qualifizierte. Die Bike Citizens Fahrrad-App motiviert mittels Gamification-Anreizen dazu, das Fahrrad für alltägliche Wege zu nutzen. Die dabei erhobenen GPS-Daten werden analysiert, um zielgerichtete Maßnahmen in der Bewusstseinsbildung und Infrastrukturplanung umsetzen zu können.

Preis

Anonymisierte GPS-Daten zum Fahrverhalten der RadfahrerInnen werden erhoben, um zu sehen, welche Routen bevorzugt oder gemieden werden. Auf diese Weise können Kommunen ihre Radwege besser planen. Gleichzeitig werden mit der App Anreize geschaffen, vom Auto aufs Rad umzusteigen, weil Radfahrende belohnt werden. Das Projekt wurde vom deutschen Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur unterstützt.

Was steckt hinter dem großen Update der App?

Die Bike Citizens Fahrrad-App bietet die richtige Menge an Funktionen, um die täglichen Anforderungen von Radfahrenden zu erfüllen. Nach vielen Jahren des Aktualisierens und Erweiterns wurde es aber Zeit für einen gründlichen Relaunch, oder wie die Bike Citizens es selber bezeichnen: „Unsere App wurde wie ein typischer Dachboden: unordentlich, verstaubt und voll mit Dingen, die man nicht mehr braucht. Aber jetzt, nach all dieser Arbeit, haben wir unsere “Dachboden-App” in ein komfortables, größeres und hochmodernes Wohnzimmer mit modernsten Möbeln verwandelt.“

Deutscher Fahrradpreis und neue App bei den Bike Citizens

Das ursprüngliche Geschäftsmodell, mit dem das Start Up in Graz begonnen hatte, wurde gründlich überdacht und schlussendlich verworfen: es werden nicht mehr unabhängige Stadt- oder Regionskarten an Stadtverwaltungen oder User verkauft. Auch letztere haben sich eine regionenübergreifende Plattform gewünscht. Daher stellt Bike Citizens nun die ganze Welt kostenlos zur Verfügung. Zusätzlich wurde eine Vielzahl neuer Funktionen integriert, die man als Premium-User nutzen kann. Diese Premium-Funktionen wie Multi-Stop-Routing, Tags setzen und individuelle Fahrrad-Heatmaps sind nur für Premium-Mitglieder oder in einem kostenlosen, auf sieben Kilometer enigeschränkten Premium-Bereich einzelner User verfügbar.

Alle Details zum Relaunch lesen Sie hier!

 

 

Radkompetenz-Mitglieder in diesem Artikel:

Mehr von diesen Mitgliedern: