Wie fahrradfreundlich ist Ihre Gemeinde?

Wie fahrradfreundlich ist Ihre Gemeinde?

Moderne Mobilität, die Schadstoffe vermeidet, Platz spart und die perfekte Verbindung mit den öffentlichen Verkehrsmitteln darstellt. Das Fahrrad ist aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. Mit gutem Grund, denn Radfahren hilft ja auch volkswirtschaftlich beim Einsparen von zukünftigen Gesundheitsausgaben (pro geradeltem Kilometer 30 Cent) und ist kosteneffizient bei Baumaßnahmen (2,5% der Kosten einer Autostraße pro Kilometer).

Der Radkompetenz Gemeinde-Check 2019

Wo sollen Radfahrende fahren, wie parken, was brauchen sie, wodurch wird Radverkehr sicher und komfortabel? So lauten die Kernfragen, für deren Beantwortung die Mitgliedsunternehmen von „Radkompetenz Österreich“ die idealen Ansprechpartner sind. In unserer im Oktober 2019  erstmals durchgeführten Befragung, die an alle Gemeinden  in Österreich gesandt wurde, können Sie anhand von 20 Fragen selbst überprüfen, wie es um die Rahmenbedingungen für den Radverkehr in der Gemeinde steht und wo es noch Handlungsbedarf gibt.

Hier geht es zur Online-Version der Gemeinde-Befragung.

Wie oft stehen die Ampeln in diesem Fragebogen bei Ihnen auf Grün? Jede rote Ampel signalisiert Handlungsbedarf auf dem Weg zur fahrradfreundlichen Gemeinde! Das Ergebnis der Online-Umfrage senden wir Ihnen gerne im Überblick zu.

Wie fahrradfreundlich ist Ihre Gemeinde?

Hier der RADKOMPETENZ-Check als PDF zum Download

Die kompetenten Partner für Radverkehrsverbesserungen

Die Plattform Radkompetenz Österreich unterstützt Gemeinden bei der Entwicklung, Umsetzung und Beratung zur Fördereinreichung bei Fuhrparkumstellungen, E-Mobilität, Radverkehr und Mobilitätsmanagement beim BMLFUW-Programm klimaaktiv mobil durch Beratung bei HERRY Consult oder durch Radförderungsprojekte von FGM-AMOR.

Sowohl die Erstellung kommunaler Verkehrskonzepte als auch die dabei nötige Moderation von Bürgerbeteiligung und verkehrstechnische Gutachten sind wichtige Beiträge der Radkompetenz-Planungsbüros con.sens, Komobile, Rosinak & Partner, Verracon, Verkehrplus bzw. Planoptimo. Durch modernste Technologien ermöglichen die Radkompetenz-Forschungsbetriebe AIT und Z_GIS Mobility Lab der Uni Salzburg Mobilitätsbefragungstools mit automatischer Verkehrsmittelerkennung, GPS-basierte Datenerhebung zur Unterstützung von Planungsarbeit und zur Erleichterung von Umsetzungsentscheidungen. Daten und Orientierung liefern dazu auch die Bike Citizens mit ihrer Navigations-App.

bike-energy Ladestation TOWER T2B1C_web_31

Die Plattformmitglieder im Produktionssegment reichen von Österreichs größter Radmarke KTM zu innovativen Kinderrad- , Faltrad- und Lastenradproduzenten: WOOM hat mit seinem zeitgemäßen und kindgerechten Rad schon viele Auszeichungen und Märkte erobert. Das Elektro-Faltrad von VELLO hat große internationale Aufmerksamkeit erregt. MCS produziert mit dem „Truck“ den Lkw unter den Transporträdern und Raincombi hält RadfahrerInnen trocken. Für Bewusstseinbildung und Fahrradmarketing unterstützt katapult – Agentur für nachhaltige Kommunikation mit effizienten Motivations-Maßnahmen und zielgerichteten Kampagnen. Die Firma Kaloveo bietet seit Jahren hervorragende E-Bike-Leasings für touristische Betriebe, Regionen und Gemeinden.

Trekkingbikes sind die perfekten Allrounder für Alltag, Freizeit und Urlaub. Wenn man nur ein einziges Rad hat - das hier ist es.

Die Aufwertung von Gemeinden mit zukunftstauglicher Mobilitätsinfrastruktur zum Parken, Leihen und Laden von Fahrrädern hat natürlich einen hohen Stellenwert bei „Radkompetenz Österreich“ und seinen Mitgliedern. Wie Sie die Lebensqualität Ihrer Gemeinde durch innovative Maßnahmen für den Fuß- und Radverkehr erhöhen können? Bitte einfach ein E-Mail mit Ihrem Anliegen an buero@radkompetenz.at schreiben.

 

Teile diesen Artikel!